DAX update – Es könnte kritisch werden

Christoph Geyer (christoph.geyer/boersenecho.de)
| 10.11.2021 07:41


Trotz aller Euphorie hat der DAX in den letzten Tagen zwar neue Rekordstände generiert, aber technisch betrachtet auf der Stelle getreten. Der seit Anfang Oktober bestehende Aufwärtstrend wurde zur Seite verlassen. Es wurden Doji’s (Eröffnungs- und Schlusskurse auf nahezu einem Niveau) gebildet, was immer für eine gewisse Unsicherheit bei den Marktteilnehmern spricht. Gestern wurde ein Shooting-Star (Intraday-Stimmungswende) gebildet. Sollte dieser heute bestätigt werden (dazu müssten die Notierungen heute im Handelsverlauf unter den Tiefststand von ges-tern fallen) würde dies den Beginn einer Konsolidierung auslösen. Diese dürfte dann bis in den Bereich der nächsten Unterstützung bei ca. 15.800 Punkte führen. Noch ist es nicht soweit und die Indikatoren zeigen keine solche Korrektur an. Von der Saisonalität her sollte der DAX bis Anfang Dezember noch weiter anziehen können. Auffällig waren die Umsätze an den letzten beiden Handelstagen. Diese gingen deutlich zurück und deuten darauf hin, dass bei den Marktteilnehmern kein Abgabedruck aufgekommen ist. Die Indikatoren haben noch keine Verkaufssignale gegeben. Daher wird vieles davon abhängen, wie sich der DAX im heutigen Handelsverlauf entwickelt. Da sich die Übersee-Märkte heute Nacht von ihren zwischenzeitlichen Tiefstständen erholen konnten (es blieb trotzdem noch ein Minus stehen) könnte auch der DAX das Niveau halten und den Shooting-Star negieren.

Die hier veröffentlichten Texte oder Teile von diesen dürfen ohne Erlaubnis der
Commerzbank weder reproduziert noch weitergegeben werden!

DAX update – Es könnte kritisch werden Chart

Haftungsausschluss
Die zur Verfügung gestellten Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Die Analysen sind keine Handelsempfehlung und spiegeln nur die Meinung des Autors wider. Alle Aussagen zu Finanzinstrumenten und deren Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Falls Nutzer der Seite aufgrund der vorgestellten Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform http://boersenecho.de stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.

Jetzt teilen & bewerten


0 Kommentare

  • Aktuell keine Kommentare

Live Kursdaten


Beiträge vom selben Autor
Populäre Analysen