DAX weiter eher seitwärts – Gut ist nicht mehr gut genug

Jochen Stanzl (jochen.stanzl/boersenecho.de)
| 28.04.2021 09:33


Das Zahlenwerk der großen amerikanischen Technologie-Unternehmen von gestern hinterlässt den Eindruck, dass an der Börse derzeit gut nicht mehr gut genug ist. Einfach die Umsatz- und Gewinnerwartungen zu übertreffen, reicht nicht mehr. Es müssen schon ein 50 Milliarden US-Dollar schweres Aktienrückkaufprogramm wie bei Alphabet oder eine Vervierfachung des Data-Center-Umsatzes auf Kosten von Intel wie im Falle von AMD sein, um die Aktienkurse noch weiter nach oben zu bewegen.

Das Umfeld an den Börsen ist schwieriger geworden. Saisonal wird dies untermauert. Im Zehnjahres-Schnitt erreicht der Deutsche Aktienindex heute ein Hoch, bevor eine Seitwärtsbewegung startet, die bis Mitte Juli andauert. Ab sofort wären saisonal betrachtet nur noch Fehlversuche zu erwarten, den Trend im DAX nach oben fortzusetzen. Erst ab Anfang September ist der Statistik zufolge mit einer Wiederaufnahme der Rally zu rechnen. Natürlich kann dieses Jahr vom saisonalen Muster abweichen. Das Kursgeschehen der vergangenen zwei Wochen deutet aber auf einen insgesamt schwieriger werdenden Aktienmarkt hin.   

Die Botschaft der US-Notenbank des heutigen Abends könnte auch frei von Überraschungen für den Markt bleiben. Konnten Anleger vor ein paar Monaten noch auf weitere Lockerungen hoffen, ist jetzt ein hinausgezögerter Beginn der geldpolitischen Straffung das Beste, was Fed-Chef Powell verkünden kann. Das klingt nicht mehr so gut wie ursprünglich und passt zur etwas müden Stimmung am Markt.

Charts zu den heutigen Themen am Finanzmarkt, weitere Videos und Marktkommentare von Jochen Stanzl finden Sie im Laufe des Tages auf cmcmarkets.com.

Sie wollen sofort benachrichtigt werden, wenn etwas an der Börse passiert? Eröffnen Sie ein Demo-Konto und aktivieren Sie die "push notifications"!



Haftungsausschluss
Die zur Verfügung gestellten Inhalte stellen keine Anlageberatung oder Anlagevermittlung dar. Die Analysen sind keine Handelsempfehlung und spiegeln nur die Meinung des Autors wider. Alle Aussagen zu Finanzinstrumenten und deren Kursentwicklung sind absolut unverbindlich. Falls Nutzer der Seite aufgrund der vorgestellten Analysen Handel betreiben, geschieht dies vollumfänglich auf eigene Gefahr. Die öffentlichen und nicht öffentlichen Inhalte der Plattform http://boersenecho.de stellen keine Finanzdienstleistungen im Sinne des Gesetzes über das Kreditwesen und auch keine Wertpapierdienstleistungen im Sinne des Wertpapiergesetzes dar.

Jetzt teilen & bewerten


0 Kommentare

  • Aktuell keine Kommentare